Artikel von Lutz Straube

Einsatz von SR-Headsets im SpBez D

In Ergänzung zur den Durchführungsbestimmungen Meisterschafts- und Pokalmeisterschaftsspiele 2019/2020 im Handballverband Brandenburg Spielbezirk D § 9 Schiedsrichter/Zeitnehmer/Sekretär wird aus aktuellem Anlass folgender Punkt aufgenommen:

9.16. Für Meisterschafts- und Pokalspiele der Männer, männlichen Jugend A und Frauen gilt:
Die angesetzten Schiedsrichter können bei ihrem Einsatz zugelassene Schiedsrichter-Headsets zur Kommunikation untereinander und mit dem Technischen Delegierten verwenden.
Die Headsets müssen vom SR-Ausschuss des HVB genehmigt und freigegeben sein.
Die Schiedsrichter müssen vor dem Einsatz den SR-Ansetzer und den Vorsitzenden der TK über den Einsatz informieren (Spielnummer, Information per E-Mail möglich).
Der SR-Ansetzer oder der Vorsitzende der TK müssen den Einsatz genehmigt haben.
Die Schiedsrichter müssen vor dem Einsatz beide Mannschaften informieren.
Diese Regelung gilt vorerst für die Saison 2019/2020 und die genannten Altersklassen (Testbetrieb für einen weiteren Einsatz).

Lutz Straube
Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221
Tel.: 033439 59712

Weiterbildung Schiedsrichter und Zeitnehmer/Sekretäre für die Saison 2019/2020

Die Planung für die Weiterbildung der Schiedsrichter und Zeitnehmer/Sekretäre für die Saison 2019/2020 steht.
Folgende Termine und Orte sind vorgesehen:

  • 23.05. 17:00 Müncheberg (Spielbezirk D 2019/02)
  • 27.05. 17:00 Altlandsberg (Spielbezirk D 2019/03)
  • 31.05. 17:00 Bad Freienwalde (Spielbezirk D 2019/04)
  • 05.06. 17:00 Wildau (Spielbezirk D 2019/05)
  • 06.06. 17:00 Hennickendorf (Spielbezirk D 2019/06)
  • 11.06. 17:00 Grünheide (Spielbezirk D 2019/07)

Wir werden die Lehrgänge wieder nach bewährtem Ablauf durchführen:

  • 17:00 bis 19:30 spezielle Themen der Schiedsrichter
  • 19:30 bis 21:00 gemeinsame Themen für Schiedsrichter und Zeitnehmer/Sekretäre
  • 21:00 bis 22:00 Regeltest für Schiedsrichter und Zeitnehmer/Sekretäre

(Zeitangaben sind vorläufig)

Achtung – neu in diesem Jahr:

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Programm nuLiga. Anmeldungen per Anruf, E-Mail o. ä. sind nicht mehr möglich.

Link: https://hvbrandenburg-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/courseCalendar?federation=HVBr

Für die Anmeldung gibt es zwei Möglichkeiten:

Anmeldung durch den Schiedsrichter bzw. Zeitnehmer/Sekretär selbst

Die Anmeldung kann durch den Schiedsrichter bzw. Zeitnehmer/Sekretär selbst erfolgen.
Voraussetzung dafür ist ein persönliches Nutzerkonto in nuLiga.
Wie man ein persönliches Nutzerkonto erstellt, ist im Handbuch nuLiga ausführlich beschrieben.

Link: https://nu-gmbh.atlassian.net/wiki/spaces/ARGEHBDEPUB/pages/624885763/Einzelzugang+nuLiga

Die Seminaranmeldung für die Einzelperson ist ebenfalls im Handbuch nuLiga beschrieben.

Link: https://nu-gmbh.atlassian.net/wiki/spaces/ARGEHBDEPUB/pages/646546517/Seminaranmeldung+Einzelperson

Anmeldung durch den Vereinsadministrator

Sollte ein Sportfreund keinen Zugang einrichten wollen oder können, kann auch der Vereinsadministrator für nuLiga die Lehrgangsteilnahme anmelden.
Die Seminaranmeldung durch den Verein ist natürlich auch im Handbuch nuLiga beschrieben.

Link: https://nu-gmbh.atlassian.net/wiki/spaces/ARGEHBDEPUB/pages/646546667/Seminaranmeldung+durch+den+Verein

Sinnvollerweise sollte im Verein vorab durch die SR- und Z/S-Warte eine Zusammenstellung der Teilnehmer je Termin/Ort erstellt werden, die dann durch den Vereinsadministrator in nuLiga eingegeben wird.

Weitere Änderungen

  • Die Abrechnung erfolgt in diesem Jahr noch wie in den letzten Jahren auch. In der nächsten Saison ist eine automatisierte Abrechnung über nuLiga vorgesehen.
  • Bitte beachtet, dass die Schiedsrichterordnung des HVB geändert wurde. Unter anderem hat das die folgenden Auswirkungen:
    Es gibt keine SR-Kader A bis E mehr. Im Bereich des HVB (Landesspielbetrieb) gibt es die Leistungsklassen 1 bis 3 (etwa vergleichbar bisher mit A- bis C-Kader).
    Für die Spielbezirke und KFVen werden eigene Regelungen getroffen. Im SpBez D wird es voraussichtlich nur noch einen SR-Kader – die Leistungsklasse 4 – geben.
    Der große Unterschied wird sein, dass LK 1 bis 3 im Landesspielbetrieb pfeifen darf; die LK 4 nur noch und ausschließlich im Spielbezirk. Wer also im Landesspielbetrieb pfeifen möchte (oder muss), muss zu einem Lehrgang des HVB für die LK 3 gehen. Die oben aufgeführten Weiterbildungslehrgänge gelten nur für die LK 4 (vergleichbar bisher D- und E-Kader)!

Bitte bereitet Euch gründlich auf den Regeltest vor. Es gilt der Regelfragenkatalog (vorläufig 2018) des DHB, die SR-Ordnung des HVB, die Durchführungsbestimmungen für den Landes- und Spielbezirksspielbetrieb 2019/2020 sowie die Wettkampfstruktur für den Kinder- und Jugendhandball Minis bis C-Jugend.

Mit sportlichen Grüßen

Lutz Straube

Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

Nibelungenring 7
15370 Fredersdorf
E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221
Tel.: 033439 59712

SR-Grundlehrgang in Wildau

Wer es nicht glaubt: Die neue Saison klopft langsam an die Tür! Auch wenn noch einige spannende Spiele vor uns liegen (Pokalfinals!) – lange dauert es nicht mehr, bis die aktive Vorbereitung für die neue Saison 2019/2020 beginnt. Uns erwarten wie jedes Jahr neue Herausforderungen!

Der erste Hinweis dazu: Bitte auf die aktuellen Termine für Meldungen achten.
Natürlich läuft auch wieder die Schiedsrichter-/ Zeitnehmer-/Sekretär- Aus- und Weiterbildung an.

Wir wollen für die kommende Saison bereits einen ersten SR-Grundlehrgang anbieten.

  • Termin: 12.04.2019 bis 14.04.2019
  • Ort: Wildau, Sporthalle am Wildorado, Schulungsraum
  • Inhalt: SR-Grundausbildung für Neulinge, die SR werden möchten
  • Ziel: E-Kader-SR
  • Mindestalter: die Vollendung des 16. Lebensjahres, für Minderjährige ist jedoch das Einverständnis ihres gesetzlichen Vertreters erforderlich.
  • Voraussetzung: Jeder Teilnehmer muss im Besitz der aktuellen “Internationalen Hallenhandballregeln“ sein.
  • Freitag, 12.04.2019 18:00 bis 20:30 – Allgemeines, Vorstellung, Spiel- und SR-Ordnungen, Spielbetrieb, Spielfeld
  • Samstag, 13.04.2019 09:00 bis 16:00 – Regeln (1 bis 9), Spiel-/SR-Beobachtung
  • Sonntag, 14.04.2019 09:00 bis 16:00 – Regeln (10 bis 18), Handzeichen, Erläuterungen, Guidelines und Interpretationen; Regeltest
  • Kosten: 20 Euro p.P. excl. HVB-Kosten und Nachprüfung (wird dem verein in Rechnung gestellt)
  • Anfahrt und Verpflegung: muss selbstständig geregelt werden

Alle Interessenten sind eingeladen, an dieser Schulung teilzunehmen.

Der dringende Hinweis, der bitte beachtet werden sollte: Aufgrund des Aufwandes und in Abhängigkeit von den Teilnehmerzahlen werden nur wenige Grundlehrgänge angeboten werden. Also nutzt bitte diese Chance, neue SR ausbilden zu lassen.

Ich bitte vorab um eine kurze Meldung der Teilnehmeranzahl oder des Einzelteilnehmers, damit wir einen entsprechenden Überblick haben. Die Anmeldung kann auch über das Seminarmodul von nuLiga erfolgen.

Bei Fragen bitte ebenfalls an mich wenden.

Mit sportlichen Grüßen
Lutz Straube

Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

Nibelungenring 7
15370 Fredersdorf

E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221
Tel.: 033439 59712
Web: www.kfvmol.de

 

 

Generelle Hinweise zur Nutzung von nuLiga und nuScore

Für alle Sportfreunde, die sich intensiver mit den IT-Anwendungen nuLiga und nuScore beschäftigen müssen oder wollen, sei hier auf eine Webseite der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Handball Deutschland beim Entwickler/ Betreiber der beiden IT-Anwendungen verwiesen.
Diese Anwendungen werden gemeinsam mit den Handballverbänden weiterer Bundesländer und der Firma NU Datenautomation entwickelt und betrieben. Eine Sammlung von Wissen dazu findet Ihr auf der oben genannten Seite.

Besonders interessant (Die betroffenen Personen sind in Klammern genannt.):

Aus aktuellem Anlass: Hinweise zum Jugendschutz (§22 SpO des DHB)

Aus aktuellem Anlass möchten wir hier nochmals auf die aktuellen Regelungen zum Jugenschutz hinweisen, um weiteren Diskussionen und ggf. Verstößen gegen den Jugendschutz aus dem Wege zu gehen.

Es gelten die Regelungen zum Jugendschutz gemäß der Spielordnung (SpO) des DHB mit Stand 09.11.2018. Dort steht unter §22 Jugendschutzbestimmungen u. a. im Absatz (2):


Jugendliche dürfen innerhalb von 48 Stunden nur in zwei Spielen über die volle Spielzeit mitwirken, ausgenommen sind Turnierspiele mit verkürzter Spielzeit. Bei Turnierspielen mit verkürzter Spielzeit gelten folgende Maximalspielzeiten (Summe der einzelnen Spielzeiten der Turnierspiele) je Kalendertag:

  • Altersklassen A und B: 120 Minuten
  • Altersklassen C und D: 100 Minuten
  • Altersklasse E: 80 Minuten
  • unterhalb der Altersklasse E: 60 Minuten.

Die Teilnahme an einem Turniertag gilt als e i n Spiel über die volle Spielzeit i. S. v. Satz 1.

Bei einem Verstoß gegen vorgenannte Bestimmung gilt der Jugendliche für alle weiteren Spiele des Tages als nichtteilnahmeberechtigt.


Ich möchte darauf hinweisen, dass die Turnierspiele in unserer D- Jugend über die volle Spielzeit gehen (2*20 Minuten). Damit sind die “Minutenrechnungen” in diesen Fällen hinfällig und nicht notwendig.
Das bedeutet, dass ein D-Jugend-Spieler generell nur zwei Spiele an an einem Wochenende spielen darf.
Als gespielt gilt, wenn er in der Mannschaftsaufstellung aufgeführt ist.
Das gilt bezogen auf den Jugendlichen – egal, in welcher Mannschaft und in welchem Spielbetrieb er die beiden Spiele absolviert (ggf. auch in einer höheren Altersklasse). Auch wird hier nicht zwischen Pokal- und Punktspielen unterschieden.

Amtliche Bekanntmachung des Deutschen Handballbundes gemäß § 50 DHB-Satzung

A. Bundesrats-Beschluss zur Streichung des § 87 Abs. 3 und Abs. 4 SpO
B. Inkrafttreten der neuen IHF-Guidelines zum 01.07.2018

A. Bundesrats-Beschluss zur Streichung des § 87 Abs. 3 und Abs. 4 SpO
Der DHB-Bundesrat hat in einem schriftlichen Abstimmungsverfahren am 31.Juli 2018 mit der erforderlichen Mehrheit den Anträgen auf Feststellung der Dringlichkeit der Streichung, sowie der ersatzlosen Streichung des § 87 Absatz 3 und 4 SpO zugestimmt.
(Kurzbemerkung zum Inhalt: Streichung der Abschnitte, die die verpflichteneden Informationen über die neuen Spielregeln und Guidelines beinhalteten.)

B. Inkrafttreten der neuen IHF-Guidelines zum 01.07.2018
Die IHF hat Richtlinien und Interpretationen der IHF-Spielregeln erlassen, welche rückwirkend zum 01.07.2018 in Kraft getreten sind.
Die Streichung des § 87 Abs. 3 und Abs. 4 SpO hat zur Folge, dass die Guidelines der IHF vom 01.07.2018 bereits für die Saison 2018/2019 Wirkung entfalten.

Inhalt (Achtung! Dies ist eine inoffizielle Version):
Richtlinien und Interpretationen der IHF-Spielregeln Ausgabe 1. Juli 2018
Die Regel- und Schiedsrichter-Kommission hat in Zusammenarbeit mit den IHF- Regelexperten verschiedene Themen im Zusammenhang mit der Interpretation von Regeln diskutiert und vereinbart, eine neue Version der Richtlinien und Interpretationen zu veröffentlichen, um für bestimmte Situationen die richtigen Entscheidungen zu erklären.
Es gibt einige neue Richtlinien und einige aktualisierte Versionen aus der vorherigen Ausgabe vom 1. Juli 2016.
Diese neue Version der Richtlinien und Interpretationen tritt zum 01. Juli 2018 in Kraft.

Regel zu den letzte 30 Sekunden
Die Regeln 8:10c und 8:10d wurden 2016 modifiziert, mit dem Ziel zu verhindern, dass bestimmte unsportliche Verhaltensweisen der Spieler in den letzten Momenten eines Spiels, der Mannschaft des fehlbaren Spielers die Gelegenheit geben, das Spiel zu gewinnen.
Gleichzeitig erleichtern diese Regeln für die zurückliegende Mannschaft in diesem Moment die Möglichkeit, ein oder mehrere Tore zu erzielen und die Aufmerksamkeit der Zuschauer bis zur letzten Sekunde des Spiels zu erhalten.

Regel 8:10c bestraft diejenigen mit einem 7-Meter-Wurf, die im letzten Moment die Ausführung eines Wurfes zerstört oder verzögert haben, und die Regel 8:10d bestraft die Mannschaft mit einem 7-Meter-Wurf, bei der einer ihrer Spieler / Funktionäre für eine Aktion in den letzten Sekunden disqualifiziert wurde während der Ball im Spiel war. Letzteres zeigte keine wesentlichen Interpretationsschwierigkeiten.

Regel 8:10c war nur anwendbar, wenn der Ball nicht im Spiel war und ein Verteidiger eine Wurfausführung verhinderte oder verzögerte. Aber diese Regel hat zu falschen Interpretationen von Schiedsrichtern, Spielern und anderen Handballakteuren geführt, ebenso konnten bestimmte sehr unsportliche Verhaltensweisen identifiziert werden, die nach dem derzeitigen Wortlaut dieser Regel nicht angemessen bestraft werden konnten und es der fehlbaren Mannschaft erlaubten, das Spiel zu gewinnen, mit dem schlechten Image, dass das für den Handball brachte.

Aus diesem Grund hat die IHF durch die Arbeitsgruppe Neue Regeln (NRWG), der Regel- und Schiedsrichterkommission (PRC) und der Trainer- und Methodik- Kommission (CCM) beschlossen, die
Interpretation dieser Regel geringfügig zu ändern, indem die bestehende Richtlinie “Nichteinhalten des Abstands (Regel 8:10c)”, eine zusätzliche Interpretation einschließt, bei der 7m + Disqualifikation auch während der Ausführung gilt, wenn eine aktive regelwidrige Aktion eines Verteidigers bei der Ausführung des Wurfes folgendermaßen stattfindet:

Aktualisierung bestehender Richtlinie
Nichteinhalten des Abstands (Regel 8:10c)
Das “Nichteinhalten des Abstands” führt zu einer Disqualifikation + 7m Wurf, wenn ein Wurf in den letzten 30 Sekunden des Spiels nicht ausgeführt werden kann.

Die Regel findet Anwendung, wenn das Vergehen innerhalb der letzten 30 Sekunden des Spiels oder zusammen mit dem Schlusssignal begangen erfolgte (siehe Regel 2:4, Absatz1). Die Schiedsrichter treffen hierzu eine Entscheidung aufgrund ihrer Tatsachenfeststellung (Regel 17:11).

Wird das Spiel wegen einer Wurfverhinderung in den letzten 30 Sekunden unterbrochen, die nicht direkt mit der Wurfvorbereitung oder der Wurfausführung zusammenhängt (beispielsweise Wechselfehler, unsportliches Verhalten im Auswechselbereich), ist die Regel 8:10c auch anzuwenden.

Wenn der Wurf (z. B.) ausgeführt ist und von einem zu nahestehenden Spieler geblockt wird, der das Wurfergebnis aktiv zerstört oder den Werfer während der Ausführung stört, ist die Regel 8:10c ebenfalls anzuwenden.

Wenn ein Spieler weniger als 3 m vom Werfer entfernt ist, aber nicht aktiv in die Ausführung eingreift, wird er nicht bestraft. Wenn der Spieler, der zu nahesteht, diese Position benutzt, um den Wurf zu blockieren oder den Pass des Werfers abzuschneiden, gilt die Regel 8:10c auch.

Aktualisierung bestehender Richtlinie
Versorgung verletzter Spieler (Regel 4:11)
Haben sich, beispielsweise durch einen Zusammenprall mehrere Spieler der gleichen Mannschaft verletzt, können die Schiedsrichter oder der Delegierte weiteren teilnahmeberechtigten Personen, bis maximal 2 Personen je verletztem Spieler, erlauben, die Spielfläche zwecks Versorgung von Verletzten zu betreten. Ebenso überwachen die Schiedsrichter und der Delegierte das Betreten der Spielfläche durch Personen des Sanitätsdienstes.

Neue Richtlinie
Zählen der Pässe für passives Spiel (Regel 7:11, Erläuterung 4, Anhang 3, Beispiele 13/14)
Wenn ein Torwurf geblockt wird und zurück zum Spieler oder einem Mitspieler geht, zählt dies als Pass.

Neue Richtlinie
Disqualifikation des Torwarts gemäß Regel 8:5 Kommentar
Die Situation gilt, wenn der Torwart aus dem Torraum kommt oder er sich in einer ähnlichen Position außerhalb des Torraums befindet und einen Zusammenprall mit dem Gegner verursacht.
Es gilt nicht, wenn der Torwart in die gleiche Richtung läuft wie der Gegner, beispielsweise wenn er aus dem Auswechselraum kommt.

Neue Richtlinie
7m bei leerem Tor (Regel 14:1 und Erläuterung 6c)
Die Definition einer klaren Torgelegenheit gemäß der in Erläuterung 6c beschriebenen Situation, wenn es eine klare und ungehinderte Möglichkeit gibt, den Ball ins leere Tor zu werfen, verlangt, dass der Spieler Ballbesitz hat und eindeutig versucht, direkt auf das leere Tor zu werfen.
Diese Situation gilt als klare Torgelegenheit, bei allen Arten von Verstößen, ob der Ball im Spiel ist oder nicht und jedem Wurf der bei korrekten Positionen des Werfers und seiner Mitspieler ausgeführt wird.

Neue Richtlinie
Verwendung des Videobeweises
In Bezug auf die Entscheidung Tor / kein Tor, die nach dem Einsatz der Video- Beweis-Technologie getroffen wird, gibt es eine verlängerte Frist, bis wann das Tor zurückgenommen werden kann, was gemäß Regel 9:2 bis zum nächsten Anwurf erfolgen muss, verlängert sich bis zum nächsten Wechsel des Ballbesitzes.

Neue Richtlinie
Spieler betritt die Spielfläche mit falscher Nummer oder falscher Trikotfarbe (Regeln 4:7 – 4:8)
Ein Verstoß gegen die Regeln 4:7 und 4:8 führt nicht zu einem Wechsel des Ballbesitzes. Es kommt nur zur Unterbrechung des Spiels, den Spieler wird aufgefordert den Fehler zu korrigieren und Spielfortsetzung mit Wurf für die Mannschaft, die im Ballbesitz war.

Informationen zum Spielbetrieb für die kommende Saison (nuScore usw.)

Hallo, Sportfreunde,

eine spannende Saison steht vor uns!
Nicht nur, was Spiele und Meisterschaften betrifft, sondern auch das gewohnte organisatorische Umfeld. Ab dieser Saison nur noch mit nuLiga und nuScore – eine technische und organisatorische Herausforderung. Ich bitte deshalb um Euer aller Mitarbeit und Verständnis, wenn es noch an der einen oder anderen Stelle haken sollte. Frei nach dem bekannten Spruch: Wir schaffen das!

Vorab aber ein paar Informationen:

  1. Für Ratlose, Technikfreaks und alle, die es wissen sollten und wollen, hier ein Link zum HV Niedersachsen. Ihr findet dort eine Sammlung von Unterlagen/ Anleitungen für die Nutzung und Bedienung von nuLiga und nuScore. Es ist ein wenig mit Lesen und Verstehen verbunden, aber sehr praxisorientiert und der Wissenszuwachs sicherlich ungemein. Sucht Euch die interessierenden Dokumente raus!
  2. Sinnvoll ist es, mit nuScore schon einmal vorab zu üben. Sei es, um das im Lehrgang Gesehene überhaupt auszuprobieren, aber auch, um ein wenig Übung zu bekommen.
    Den Link dorthin findet Ihr hier: Übungssystem nuScore
    Die notwendigen Zugangsdaten findet Ihr in diesem Dokument.
  3. Es sind einige wenige Spiele noch nicht terminiert und im Spielplan nicht richtig erfasst.
    Wir arbeiten mit den Heimvereinen an der Lösung und hoffen, das kurzfristig veröffentlichen zu können. Bitte ein wenig Geduld!
  4. Die SpielCodes müssten inzwischen veröffentlicht und bei den Vereinen einsehbar sein.
    Ihr findet sie im Download-Bereich Eures Vereins. Dazu links oben auf der Seite auf Download-Übersicht klicken.
  5. Für die besonderen Fälle der Dreier- (und ggf. mehr) Turniere kann der gastgebende Verein das “Mittelspiel” (Gast1 – Gast2) nicht herunterladen. In diesem Fall erhalten die gastgebenden Vereine den SpielCode dieses Spiels vom Staffelleiter oder von mir zu Saisonbeginn zugesandt. Damit müsste auch dieses Spiel auf den nuScore-Laptop geladen werden können.
  6. Generell gelten für nuScore im Spielbezirk D die Regelungen, die auch im Landesspielbetrieb des HVB gelten.
    Wir werden einen Teil davon noch einmal in unsere Durchführungsbestimmungen aufnehmen. Die sind z. Zt. in Arbeit (alles geht leider nicht auf einmal.)
  7. Für Fragen, Hinweise und hoffentlich wenige Fehlermeldungen zum Spielbetrieb und zu nuScore stehen wir mit bestem Wissen zur Verfügung. Das muss nicht immer sofort das Problem lösen, aber gemeinsam werden wir sicherlich eine Lösung finden.

Mit sportlichen Grüßen
Lutz Straube
Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

Nibelungenring 7
15370 Fredersdorf

E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221
Tel.: 033439 59712

Rahmenterminplan des Spielbezirkes D für die Saison 2018/2019

Auf der Webseite des KFV ist nun auch der Rahmenterminplan des Spielbezirkes D für die Saison 2018/2019 veröffentlicht.
Es ist unter dem Punkt <Spielbetrieb> als XLS oder PDF zu finden.
Damit ist die detaillierte Spielplanung durch die Vereine möglich.

Lutz Straube

Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221
Tel.: 033439 59712

Klarstellung des HVB: Nutzung eines Mobiltelefons durch die SR während des Spiels

Seitens des HVB erhielten wir eine Klarstellung und Regelung zur Nutzung von Handys während des Spiels, die wir allen SR hier zur Kenntnis geben möchten.


Es wurde festgestellt, dass einige Schiedsrichter für die Aufzeichnung von Toren und Strafen ein Handy mit einer entsprechenden App am Handgelenk nutzen. Wir haben bezüglich der Zulässigkeit bei DHB angefragt. Der DHB hat hierzu keine eindeutige Regelung, jedoch empfiehlt er KEINE Nutzung und die Landesverbände sollten hierzu eigene Regelungen treffen.

Der Schiedsrichterausschuss des HVB hat sich dazu abgestimmt und einstimmig festgelegt, dass eine Nutzung für die Spiele im HVB nicht zulässig ist. Aus folgenden Gründen wird die Nutzung eines Handys (mit oder ohne App) untersagt:

  1. Bei Spielern achten wir darauf, dass sie möglichst keine verletzungsgefährdenden Gegenstände tragen oder bei sich führen. Diese sind zu entfernen oder entsprechend durch Überkleben zu sichern. Das Handy am Handgelenk ist ein deutlich größerer Gegenstand und kann somit ebenfalls zu Verletzungen führen. Hier sind wir auch Vorbilder für die Spieler.
  2. Den Kampfgerichten ist es seit dieser Saison untersagt, elektronische Geräte (bspw. Handys) am Kampfgericht einsatzfähig bereit zu halten. Hiermit soll vor allem die Ablenkung aufgrund von Nachrichten, Anrufen oder sonstigen Mitteilungen verhindert werden. Genau das sind die Dinge, die bei einem Handy am Handgelenk genauso eintreten können. Hier kann es beim Schiedsrichter ebenfalls zu einer ungewünschten Ablenkung kommen, weil er sich wegen einer eingehenden Nachricht  oder eines Telefonats ablenken lässt. Auch andere Sportergebnisse (bspw. aktuelle Tore aus der Fußball-Bundesliga) können durch entsprechende Funktionen angezeigt werden und zu Beeinträchtigungen führen.
  3. Einige Apps bieten auch die Möglichkeit, Spielerdaten usw. zu erfassen. Hierzu sind datenschutzrechtliche Bestimmungen zu beachten! Wir gehen davon aus, dass dafür keiner von Euch irgendeine Zustimmung hat. Somit ist diese Erfassung unzulässig!
  4. Durch den Einsatz von Bluetooth-Headsets wäre es auch möglich, eine Kommunikation innerhalb des Schiedsrichtergespanns herzustellen. Diese Kommunikation ist nicht zulässig. Die Durchführungsbestimmungen lassen keine Headsets (egal in welcher Form) zu. Ferner müssen die Headsets vom DHB oder der IHF zugelassen sein. Solche nicht zugelassenen In-Ear-Bluetooth-Headsets sind für ca. 15 € zu haben und wären somit eine kostengünstige Alternative zu den ca. 2.000 € teuren zugelassenen Headsets!