Weitreichende Änderungen der Schiedsrichter-Grundausbildung

von | 5. Juli 2020

Seit langem arbeitet der DHB an einer Neugestaltung der Schiedsrichter-Grundausbildung. Nunmehr liegen die ersten Ergebnisse vor und auch die technischen Voraussetzungen wurden geschaffen. Dazu hat der DHB eine erste Version der “Verbindlichen Richtlinien für die Regional- und Landesverbände zur einheitlichen Durchführung der Schiedsrichtergrundausbildung im DHB” veröffentlicht. In der Brandenburgischen Handball-Rundschau (Ausgabe Juni 2020) hat der Vizepräsident Schiedsrichterwesen des HV Brandenburg Maik Beifuß dazu eine kurze Darstellung veröffentlicht.

Generell wird die SR-Grundaubildung für neue Schiedsrichter in mehreren Modulen durchgeführt. Sie bietet eine sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen mit einer modernen Form des E-Lernings. Theoretische und praktische Ausbildungsmodule finden dabei im Wechsel statt. Die Ausbildung besteht aus folgenden Modulen:

  1. Informationsveranstaltung
    Präsenzveranstaltung
  2. Theoriemodul L1 Basiswissen
    Online-Ausbildung; 9 Lektionen
    Lernerfolgskontrolle
  3. Praxismodul P1
    Hallenausbildung, mindestens 4 h
    Stellungsspiel, Laufwege, Teamarbeit und Aufgabenverteilung, Handzeichen – praktische Übungen
  4. Theoriemodul L2 Grundwissen
    Online-Ausbildung, 12 Lektionen
    Lernerfolgskontrolle
  5. Praxismodul P2
    Hallenausbildung, mindestens 4 h
    Spielen des Balles, Bewertung von Schritt- und Prellfehlern, Situationen am Kreis und Kreisläuferspiel, Wiederholung von bisher geschulten Themen, praktisches Üben durch Leitung von kurzen Trainingsspielen
  6. Theoriemodul L3 Expertenwissen
    Online-Ausbildung, 12 Lektionen
    Lernerfolgskontrolle
  7. Praxismodul P3
    Hallenausbildung, mindestens 4 h
    Regelkonforme Abwehrarbeit, Kampf um den Ball, Bewertung von Zweikampfsituationen, praktisches Vorgehen bei regelwidrigen und sportlichen Aktionen, Umgang mit Trainern und Zuschauern, Wiederholung von bisher geschulten Themen, gültige Wettkampfstrukturen im Kinder- und Jugendbereich, der elektronische Spielbericht, Aufgaben vor und nach dem Spiel, praktisches Üben durch Leitung von kurzen Trainingsspielen
  8. Theoretische Abschlussprüfung
    Regelfragenkatalog, 30 Fragen, mindestens 70% richtige Antworten
  9. Praktische Abschlussprüfung
    Spielleitung von mindestens 15 Minuten mit Überprüfung der Fähigkeiten und Regelanwendung in der Praxis nach einem einheitlichen, vom DHB vorgegebenen Schema (Beobachtungsbogen)

Bei den praktischen Modulen wird vorab geprüft, ob die entsprechenden Theoriemodule und Lernerfolgskontrollen absolviert wurden. Die Theoriemodule werden online im Schiedsrichterportal des DHB angeboten und müssen im Selbststudium bearbeitet werden. Der Zugang wird von den Lehrwarten zur Verfügung gestellt.

Für die konkrete Durchführung eines Grundlehrganges in unserem Spielbezirk werden die Lehrwarte ein Konzept erarbeiten.
Was wir dazu unbedingt brauchen: Die Unterstützung der Vereine für die Praxiseinheiten!
Neben den zu übenden Fähigkeiten und Fertigkeiten soll ja auch eine kurze Spielleitung durchgeführt werden. Da bietet es sich an, einen Praxisteil immer bei einer oder mehreren  aufeinander folgenden Trainingseinheiten (Dauer lt. Vorgabe mindestens 4 h) durchzuführen. Das kann auch an einem Wochentag ab Nachmittag oder abends stattfinden. Wir werden deshalb auf die Vereine zugehen und solche Lösungen abstimmen.

Klar ist auch: Ein Wochenendlehrgang ist nicht mehr möglich. Die Theoriemodule können über mehrere Tage resp. Wochen gehen; dazwischen finden die Praxismodule statt. Und auch die Prüfung besteht nicht nur mehr aus einem Regeltest, sondern auch in Praxis in einem Übungs- oder Freundschaftsspiel.
Da sich der Aufwand für die Durchführung erhöht, muss sicherlich das Entgelt für die Lehrgangsteilnahme angepasst werden. Die Organisation erfolgt wie in den letzten Jahren auch: Veröffentlichung der Lehrgangstermine in nuLiga, Anmeldung der Teilnehmer persönlich oder über den Verein.

Soweit eine erste Information. Wenn wir ein Konzept erstellt und die Lehrgangsdurchführung geplant haben, werden wir an dieser Stelle weiter informieren.

Lutz Straube

Vorsitzender TK KFV MOL
Schiedsrichterlehrwart KFV MOL

E-Mail: lutz.straube@kfvmol.de
Mobil: 0176 98598221